DELEGATIONSREISEN

Im Vordergrund unserer Aktivitäten stehen unsere Mitgliedsunternehmen. Wenn möglich reisen wir daher gemeinsam, um unserem Anliegen mehr Gewicht zu verleihen und so unsere Ziele noch besser zu erreichen. Delegationsreisen führen uns mit Mittelständlern etwa zu Gesprächen mit der Europäischen Union nach Brüssel oder in russische Regionen.

Reise nach Woronesch

Zur ersten Unternehmerreise nach Russland reiste der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund vom 24.-27.05.2017 in das Gebiet Woronesch. Der Einladung von Gouverneur Alexej Gordejew folgten rund 30 Vertreter deutscher Mittelständler . Das Reiseprogramm war von der russischen Seite optimal organisiert – besucht wurden Unternehmen überwiegend der Agrar- und Lebensmittelproduktion (z.B. KDV, AgroEko, EkoNiva, Molvest) und des Handels (X 5 Retail Group). Im Rahmen des Business-Forums zum russischen Tag des Unternehmens am 26.05. präsentierten sich weitere Firmen beider Länder und diskutierten Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Rahmen der Panels Agrar und Industrie.


 

Reise nach Brüssel 2016

Am 28./29.06.2016 reiste eine Unternehmerdelegation des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds zur Europäischen Union nach Brüssel. In Einzelgesprächen mit EU-Kommissar Günther Oettinger, Othmar Karas (EVP), Daniel Caspary (EVP), Knut Fleckenstein (S&D) und Bernd Lucke (ECR) warben wir für ein schrittweises Zurückfahren der Sanktionen und monierten, dass es zu einem „Einstieg in den Ausstieg“ nicht bereits zum 31.07.2016 kommt. Die Gespräche boten im Ergebnis Anlass zur Hoffnung, dass es im zweiten Halbjahr 2016 zu Bewegungen im Minsk-Prozess und in der Folge zu Veränderungen in der Sanktionspolitik kommen kann. Beim stv. Ständigen Vertreter Russlands bei der EU Karen Malayan setzten wir uns für ein synchrones Abschmelzen der Gegensanktionen bei einer möglichen Abschwächung der EU-Sanktionen ein.