WER WIR SIND

Der Verband Deutsch-Russischer Wirtschaftsbund e.V. ist eine unabhängige, überparteiliche Interessenvertretung mittelständischer (Familien-) Unternehmen und handelnder Persönlichkeiten aller Branchen und Berufsgruppen aus Deutschland und Russland, die an der Förderung und Pflege wirtschaftlicher Beziehungen beider Länder interessiert sind. Uns ist es Anliegen, ein positives Bild unternehmerischer Aktivitäten mittelständischer Unternehmen mit und in Russland zu vermitteln und damit zur Bildung gegenseitigen Vertrauens in beiden Ländern beizutragen. Näheres regelt unsere Satzung.

Warum es uns gibt

Das Jahr 2014 markiert einen Wendepunkt in der wechselvollen deutsch-russischen Geschichte. Die Phase wirtschaftlichen Wachstums in Russland von etwa 2000 bis 2012 (mit rasch überwundenem Einbruch 2009) war sehr erfolgreich. Deutsche Mittelständler haben Märkte erschlossen, persönliche Verbindungen aufgebaut und dabei erhebliche Investitionen auf sich genommen. Ende 2013 aber eskalierte die Ukrainekrise. Es kam zu Wirtschaftssanktionen und einem Einbruch der Im- und Exporte.

Aus Sicht weltweit organisierter Konzerne war dies ärgerlich, aber kein Beinbruch. Der gute Draht zur Politik ist immer wichtiger als ein paar Prozentpunkte weniger im Russlandgeschäft. Doch für Mittelständler mit 20 oder 30 Prozent Russlandanteil war die Lage anders. Der Bund riet „nicht so viele Eier in einen Korb zu legen“ und schloss Unterstützung aus. Wer 2014 erwartet hätte Intertressenvertreter würden sich auf Bundes- und EU-Ebene unmissverständlich gegen Wirtschaftssanktionen aussprechen rieb sich verwundert die Augen. Zunächst lautete der Tenor: „Die deutsche Wirtschaft trägt die Sanktionen mit“. Davon fühlten sich viele Mittelständler zwischen Aachen und Görlitz nicht angesprochen. Im Gegenteil. Warum sollen sie etwas mittragen, was ihnen wirtschaftlich schadet? Viele halten die EU-Politik gegenüber Russland für falsch. Mittelständler möchten in Ruhe ihr Business machen. Was ist daran verwerflich?

Eine neue Stimme musste her. Näher an der Wirtschaft, nicht am politischen Berlin. Näher am Mittelstand, nicht an den DAX-Konzernen. Offen für den Dialog mit der Politik, nicht Teil von ihr. So gründeten norddeutsche Unternehmer im Herbst 2014 den Verband „Deutsch-Russischer Wirtschaftsbund e.V.“ mit Sitz in Hamburg. Ein neues Kapitel ist aufgeschlagen. Wir halten Kurs für Mittelständler - konkret, fixiert, klar.

Gemeinnützigkeit

Mit Bescheid vom 28.09.2016 erkannte das Finanzamt Hamburg-Nord der Freien und Hansestadt Hamburg dem Deutsch-Russischen Wirtschaftsbund e.V. nach § 60a (1) AO zu, die satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO zu erfüllen. Damit ist der Verband zur Ausstellung von Zuwendungsbescheinigungen (“Spendenquittungen“) für Spenden und Mitgliedsbeiträge berechtigt.

WAS WIR TUN

Eintreten für Russland als strategischer Zukunftsmarkt für deutsche Mittelständler
Aufbau von Vertrauen in die Nachhaltigkeit deutsch-russischer Wirtschaftsbeziehungen
Anbieten von Plattformen für den Erfahrungsaustausch
 
Information der europäischen und deutschen Politik und Interessenvertretung
Verbesserung der Möglichkeiten laufender und neuer Geschäfte (u.a. Finanzierung)
Förderung der Lokalisierung in Russland durch qualifizierte Kontakte
Hintegrundinformation für unsere Mitglieder über wirtschaftspolitische Prozesse
Ausrichtung zahlreicher Fachveranstaltungen in Deutschland und in Russland

VORSTAND

Dr. Thomas Overbeck
Präsident

Geschäftsführender Gesellschafter,
Timm Elektronik GmbH, Glinde

Marco Alexander Lütz
Vize-Präsident

Sprecher der Geschäftsführung und Gesellschafter
Bruhn Spedition GmbH, Lübeck

Nadja Petersen-Haerter
Schatzmeisterin

Geschäftsführerende Gesellschafterin
EWC Export und Consulting GmbH, Trittau

        

Jörg Janaszak
Vorstandsmitglied

Geschäftsführender Gesellschafter
Utz GmbH, Norderstedt

                                                                                           
 

Dr. Hanno Stöcker
Geschäftsführer

Vorstandsmitglied