AKTUELLES

Raiffeisenbank International in Wien

Die Finanzierung von Handelsgeschäften und Investitionen – insbesondere in kleinerem Umfang – in und mit Russland bleibt schwierig. Nachdem sich viele deutsche Kreditinstitute aus diesem Geschäftsfeld zurückgezogen oder die Volumina deutlich eingedampft haben schauen deutsche Mittelständler stärker auf ausländische Banken. Zu den relevanten Adressen zählt nach wie vor die österreichische Raiffeisenbank, mit der der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 21.12.2018 in Wien über Projekte von Mitgliedern sprach.


Österreichische Firmen interessiert an Kooperation in Brüssel

Nach dem Grußwort der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) auf dem 4. Mittelstandstag Anfang Dezember in Hamburg führte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 21.12.2018 in Wien bei der WKO vertiefende Gespräche über einen gemeinsamen Ansatz zu Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im EU-Russlandgeschäft. Ziel ist, im Herbst 2019 nach den EU-Wahlen zusammen mit österreichischen und italienischen Firmen in Brüssel bei den neu gewählten Mandatsträgern für unsere gemeinsamen Interessen zu werben.

 


Gouverneur Artamonov beim Mittelstandstag in Hamburg

Der Gouverneur von Kaluga Anatatoly Artamonov sprach sich beim 4. Deutsch-Russischen Mittelstandstag am 05.12.2018 für eine intensivere Kooperation zwischen deutschen und russischen Mittelständlern aus. Bei der Jahresleitveranstaltung des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds diskutierten 150 Vertreter vorwiegend prozierender Unternehmen aus beiden Ländern erstmals in der sonnigen Elbkuppel des Hotels Hafen Hamburg zu den Themen Automotive und technischer Vertrieb. Einige Impressionen hier.


 

Intralogistiklösungen aus Hamburg – STILL

Zum Abschluss des ersten Besuchstags folgte Anatoly Artamonov, Gouverneur des Gebiets von Kaluga, mit etwa 100 Teilnehmern des 4. Deutsch-Russischen Mittelstandstags einer Einladung zur Werksführung mit Produktpräsentation und Abendempfang beim Hersteller von Flurförderzeugen STILL GmbH. Bereits an verschiedenen Standorten in Russland präsent, hat Kaluga für STILL besondere Bedeutung.


 

Jahresessen 2018 mit Gouverneur

Am 04.12.2018 bekannte sich Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat für Außenwirtschaft in der Hamburger Wirtschaftsbehörde, beim Jahresessen des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds zur Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Das Jahresessen im kleinen Kreis für die russischen Gäste fand dieses Jahr erstmals im Hamburger Rathaus statt, die Delegation aus Kaluga nahm an diesem Tag auch Termine beim Chef der Senatskanzlei Dr. Jan Pörksen, in der Handelskammer mit Eintragung ins Goldene Buch und im Hamburger Hafen wahr.


 

Klimatechnik aus Hamburg – STULZ

Als neues Mitglied begrüßte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 27.11.2018 in deren Werk in Hamburg-Schnelsen die STULZ GmbH. Der familiengeführte Produzent von Klimatechnik für spezialisierte industrielle Anwendungen wie etwa Rechenzentren entwickelt sein Russlandgeschäft seit Jahren mit konstanten Steigerungsraten durch erfahrene wie vernetzte lokale Vertriebspartner. Die Abnahme von Großgeräten erfolgt bei manchen renommierten russischen Kunden bereits vor Versand in Hamburg.  www.stulz.de


 

Russland für Bundeswehrsoldaten

Der Deutsche Bundeswehrverband führt auch Bildungsmaßnahmen für Angehörige der Bundeswehr durch. Zum zweiten Mal nach 2017 diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 21.11.2018 in Hamburg mit Führungskräften der Bundeswehr (Dienstgrade Stabsunteroffizier bis Oberleutnant, im Bild in Zivil) über Russlandsanktionen und weltpolitische Herausforderungen. Bis auf zwei Soldaten mit familiärem Hintergrund kannte kein Seminarteilnehmer Russland aus eigner Erfahrung.


 

VIDEOLOUNGE

VERANSTALTUNGEN

22.01.2019, Hamburg
NEUJAHRSEMPFANG
Februar 2019, Hamburg
BUSINESS-COFFEE AVIATION
April 2019, St. Petersburg
UNTERNEHMERREISE
  >  zu Veranstaltungen

NEUE MITGLIEDER

INFO VERTEILER

FOLGEN SIE UNS