AKTUELLE NACHRICHTEN

Nutzfahrzeugfahrwerke für russische Lieferwagen – ROADMASTER

Lieferwagen sind in Russland oft bis an die Grenze beladen, das Tempo hoch, die Straßen nicht immer optimal. Unser Mitglied ROADMASTER liefert Fahrwerke, die für Nutzfahrzeuge eine höhere Auflastung mit besserer Fahrstabilität verbinden. Über konkrete Handelswege, Zulassungsfragen und Vertriebsstrategien sprach Inhaber Andreas Müller mit dem Deutsch-Russischen Wirtschaftsbund am 01.09.2020 in Berlin.


 

Wirtschaftschancen durch Klimawandel in Russland?

Der Klimawandel trifft Russland vor allem durch die Erwärmung der nördlichen Regionen, wo der Permafrostboden auftaut. Neben den Risiken durch diese Entwicklung ergeben sich auch wirtschaftliche Chancen, etwa durch Stabilisierung von Gebäuden. Hierüber diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund mit dem Forscher Dr. Frank Günther von der Universität Potsdam am 31.08.2020 am Potsdamer Einstein-Turm.


 

Video-Meeting ROHSTOFFGEWINNUNG IN RUSSLAND

Das erste Video-Meeting nach der Sommerpause widmete sich am 27.08.2020 der Rohstoffgewinnung in Russland am Beispiel der Aktivitäten der Basalt AG. Nördlich von St. Petersburg fördert und zerkleinert Basalt Gestein, das über einen eigenen Güterhafen am Onega-See innerrussisch verschifft wird und – zusammen mit Bitumen – vorwiegend als Asphalt dem Straßenbau auch in Regionen der mittleren Wolga dient.


 

Wissenschaft und Politik in Kiel

Die Corona-Zeit erschwert die Pflege persönlicher Kontakten auch zu Politik und Wissenschaft. Eine gute Gelegenheit bot das Förde-Forum der CDU am 18.08.2020 mit IfW-Chef Prof. Dr. Gabriel Felbermayr (links) im Plenarsaal des Landtags von Schleswig-Holstein in Kiel. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU Hans-Jörn Arp (2.v.l.) plante mit dem Ältestenrat des Landtags eine Reise nach Woronesch auch zu unserem Mitglied Ekoniva.


 

GASTWERK Hamburg

Der 6. Deutsch-Russische Mittelstandstag wird eine besondere organisatorische Herausforderung. Behördliche Auflagen ändern sich, was Auswirkungen auf Anzahl und Anordnung der Teilnehmer hat. Mitte August 2020 steht fest, dass die Veranstaltung stattfinden soll. Zur Klärung konkreter Rahmenbedingungen steht der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund laufend im Kontakt mit allen Beteiligten – am 11.08.2020 im Hamburger Hotel GASTWERK.


 

Chancen in der Krise – Camozzi Automation

Jede Krise bietet auch wirtschaftliche Chancen. Zwar beeinflusst „Corona“ einige Geschäftsfelder der Camozzi Automation S.A. im norditalienischen Brescia – schon durch Ausfall von Vorprodukten in der globalen lieferkette. Allerdings gibt es auch ein industrielles Produkt, was nur wegen der Pandemie besonderen Absatz findet wodurch sich der Einbruch etwas ausgleichen lässt. Hierüber berichtet Export-Chef Alexander Weiß im Dezember in Hamburg.


 

Rund um die Uhr nach Russland – DACHSER

Wer an der A 96 von Lindau kommt passiert bei Memmingen staunend das riesigen Gelände unseres Mitglieds DACHSER. Im benachbarten Ungerhausen informierte sich der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 17.07.2020 über laufende Russlandverkehre und die Auswirkungen der Pandemie auf die Verkehre der neuen Seidenstraße. Anziehende Frachtmengen im Sommer federn den Rückgang im Frühjahr ab.


 

Schweissbrenner für harte Bedingungen – MECHAFIN

Die Mechafin AG entwickelt und fertigt Schweissbrenner und Drahtvorschubgeräte für den industriellen Einsatz unter härtesten Bedingungen, etwa auf Werften, Ölplattformen, Kohlebergwerken, in der Auto- oder Eisenbahnindustrie. Genau das qualifiziert Mechafin für russische Abnehmer, worüber sich der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 16.07.2020 im schweizerischen Geroldswil im Gespräch mit Inhaber Roger Schoch informierte.


 

Swiss Russian ForumMittelständler in der Schweiz – Swiss-Russian Forum

Auch in der Schweiz gibt es einen Verband, der sich den Beziehungen mittelständischer Firmen mit Russland widmet – das Swiss-Russian Forum. Am 16.07.2020 diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund in Zürich mit den eidgenössischen Kollegen vor allem Aspekte des Suworow-Innovationspreises, der im Oktober 2020 bereits zum zehnten Mal in Moskau verliehen werden soll. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit.


 

Russlandgeschäft in Friedrichshafen – ZEPPELIN Systems

Am 15.07.2020 besuchte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund die Zeppelin Systems GmbH in Friedrichshafen. Auf dem traditionsreichen Gelände, wo vor etwa 100 Jahren die gleichnamigen Fluggeräte starteten, werden Silos aus glänzendem Aluminium produziert, auch für den russischen Markt. Geschäftsführer Rochus Hofmann diskutiert am 08.12.2020 beim Mittelstandstag in Hamburg über Strategien für den russischen Markt.


 

Mehr KÄRCHER für Russland

Wer kennt ihn nicht den gelben Hochdruckreiniger, der es als Verb in den Duden geschafft hat? Auch in Russland „kärchern“ inzwischen so viele Menschen und Firmen, dass die Alfred Kärcher SE & Co. KG ihre Aktivitäten ausgeweitet hat. Um das Marktpotential noch besser zu heben werden Strukturen und Prozesse in Russland optimiert. Darüber diskutierte am 14.07.2020 der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund im schwäbischen Winnenden.


 

Von Lübeck in die Welt -3 D-Drucker von SLM Solutions

Die 3 D-Drucker unseres Mitglieds SLM Solutions GmbH in Lübeck finden auch den Weg nach Russland. Genaue Einsatzmöglichkeiten, Kooperationen mit Bildungseinrichtungen und Technologieparks wie Skolkowo diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 09.07.2020 in Lübeck mit Daniela Wedemeyer (Bild links), die den russischen Markt für die faszinierenden Produkte von SLM Solutions verantwortet.


 

Video-Meeting ULJANOWSK

Im April 2020 hatten wir vor eine Unternehmerreise nach Uljanowsk durchzuführen, ein Treffen bei und mit Gouverneur Sergej Morozow eingeschlossen – Corona kam dazwischen. So war die Region am 03.07.2020 zumindest Thema des letzten Video-Meetings vor der Sommerpause. Neben dem klassischen Schwerpunkt Aviation sind viele Investoren in den Industrieparks der Region vertreten, auch im Bereich Windenergie.


 

Notfallduschen aus Norderstedt – B-Safety

Notfallduschen sind überall da, wo im Produktionsprozess Kontaminationen drohen. Im Falle eines Falles muss ein beherzter Sprung auf die Kontaktplatte reichen, um eine Komplettdusche zur Dekontamination auszulösen. Die Modelle der B Safety GmbH sichern in Russland bereits Arbeitsplätze in auch unwirtlichen Lagen ab. Über weitere Möglichkeiten diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 01.07.2020 in Norderstedt.


 

Video-Meeting SAMARA

Die Region Samara an der mittleren Wolga stand im Mittelpunkt des Video-Meetings am 30.06.2020. Der industrielle Schwerpunkt liegt traditionell im Bereich Automotive – seit einem halben Jahrhundert wird in der westlich von Samara liegenden Stadt Toljatti der Lada gebaut. Andreas Renner (Linde AG) berichtete aus der attraktiven Millionenstadt, die als eine der wenigen Geber im innerrussischen Finanzausgleich auch anderen Branchen Chancen bietet.


 

Baustoffe für Russland – BASALT AG

Lange geplant tauschte sich der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 25.06.2020 mit dem Generalbevollmächtigten der Basalt AG Ulrich Steinert in Linz/Rhein aus. Der traditionsreiche, zur Wehrhahn-Gruppe gehörende Baustoffhersteller ist seit gut 15 Jahren im Russlandgeschäft. Basalt gehört zu denjenigen Firmen, deren Investitionen und laufendes Geschäft eine kurzfristige Strategieänderung nicht zulassen.


 

Automotive RusslandVideo-Meeting AUTOMOTIVE IN RUSSLAND

Am 16.06.2020 gab Michael Broese von unserem Mitglied DÜRR AG einen  Überblick über die Perspektive des Automotive-Sektors in Russland. Dabei zeigte sich ein Zusammenhang zwischen der Höhe des Rohölpreises und Kfz-Verkäufen. Auf Basis des fast historischen Preistiefs im Frühjahr 2020 wird ein moderater Anstieg bis ins Frühjahr 2021 erwartet. Die installierte Kapazität wird aktuell nur zu etwa 60% ausgelastet.


 

Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst

Der 75. Jahrestag des Kriegsendes fokussierte im Frühjahr 2020 die Verbandsarbeit auch auf die gemeinsame Geschichte, die Deutsche wie Russen ohnehin laufend begleitet. Corona-bedingt war am 12.06.2020 nur ein Raum im Berliner Deutsch-Russischen Museum geöffnet – mit dem Kapitulationssaal jedoch der Wichtigste. Berlin verfügt über diverse Kriegsdenkmale mit russischem Bezug, nicht nur Karlshorst und Treptow.


 

Umspannwerke für Russland – WT Energietechnik GmbH

Energie ist eine physikalische physikalische Größe, die weder erzeugt noch vernichtet sondern nur umgewandelt werden kann. Das erfordert Umspannwerke etwa für Netzeinspeisungen, worauf sich die sächsische WT Energiesysteme GmbH spezialisiert hat. Schwerpunkte sind Anlagen für Wind-, Solar- und Biogasanlagen, aber auch für die Industrie. Über die Markterschließung in Russland sprach der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 27.05.2020 in Dresden.


 

Video-Workshop FÜR KÜNFTIGE BAUHERREN IN RUSSLAND

Abweichend zum Format Video-Meeting bietet der Video-Workshop die Möglichkeit auch zum vertieften Dialog spezieller Einzelfragen. Für Firmen, die planen eine Gewerbeimmobilie in Russland zu errichten, zu erweitern oder sich bereits in der Planungs-oder Bauphase befinden, diskutierte unser Mitglied GABEC GmbH am 27.05.2020 ablauforientierte Aspekte. Zugeschaltet waren auch Vertreter der Sonderwirtschaftszone Lipezk.


 

Unikate für die Medizintechnik – Werkzeugbau Ruhla

Bei allem Schatten, den die Corona-Krise auf die Wirtschaft wirft, gibt es auch positive Effekte. Für die Massenfertigung medizinischer Einwegprodukte wie etwa Spritzen fertigt die Werkzeugbau Ruhla GmbH in monatelanger Arbeit Werkzeuge als Einzelstücke. Kommt der Corona-Impfstoff werden Spritzen weltweit gebraucht. Geschäftsführerin Lena Lüneburger hat am 26.05.2020 in Ruhla zugesagt, darüber beim 6. Deutsch-Russischen Mittelstandstag zu berichten.


 

Aluminiumguss in Thüringen – LGL Bad Langensalza

Zu den Hidden Champions Thüringens zählt die Leichtmetallgießerei Bad Langensalza GmbH. Vor etwa 25 Jahren gegründet hat sich das Familienunternehmen mit Niederdruck-, Kippgieß- und Hängebahnstrahlanlagen sowie einer vielseitigen und aufwändigen Qualitätsprüfung zu einem Zulieferer auch für führende Automotive-Hersteller entwickelt. Über einen Markteintritt in Russland sprach der Verband am 26.05.2020 in Bad Langensalza.


 

Reederei und Hafenbetrieb LEHMANN in Lübeck

Auf eine über 90-jährige Tradition blickt der einzige private Hafenbetrieb des südwestlichsten Ostseehafens Hans Lehmann KG in Lübeck zurück. Zugleich betriebt unser neues Mitglied mit einer Flotte von 7 eigenen und diversen gecharterten Schiffen eine weltweite Reederei mit Schwerpunkt Ostseeverkehre. Über die Landungsströme von und nach Russland diskutierte der Verband am 25.05.2020 mit Eigentümer Holger Lehmann und Geschäftsführer Sven Lohse. (Bild: Hans Lehmann KG)


 

Video-Meeting KÜNFTIGE ARBEITSBEDINGUNGEN IN RUSSLAND

Am 20.05.2020 fokussierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund erneut die aktuelle Corona-Lage in Russland und absehbare Veränderungen für Bevölkerung und Firmen. Die besonders volatile Lage rechtfertigt Updates in kurzen Abständen. Natalia Wilke von Beiten Burkhart in St. Petersburg und Michael Germershausen von Antal Russia beleuchteten den Ausblick in rechtlichen wie personellen Fragen.


 

Video-Meeting EXPORTKONTROLLSYSTEME

Viele Aspekte der rechtskonformen Güterbewegungen wie Exportkontrolle, Verhaltenskodex oder Zoll Compliance umfassen ein Exportkontrollsystem, das im Streitfall mögliche Strafen bedeutend mindern kann. Der Außenwirtschaftsspezialist Götz Machanek stellte am 08.05.2020 dar, wie geeignete Verfahren auf bestehenden QM-Systemen aufbauen und an Veränderungen angepasst werden können.


 

Video-Meeting 75 JAHRE KRIEGSENDE

Die 75. Jahrestag des Kriegsendes war Anlass, am 07.05.2020 das neue Buch „Der 8. Mai – Geschichte eines Tages“ vorzustellen und mit Herausgeber und Osteuropa-Historiker Alexander Rahr zu diskutieren. Dabei wurde deutlich in welchem Maße Ursachen und Folgen des 2. Weltkriegs noch heute die Befindlichkeiten der osteuropäischen Staaten beeinflussen und letztlich auch die Chancen deutscher Mittelständler in Russland durch die EU-Politik beeinflusst werden.


 

Video-Meeting FOOD & FEED

Food und Feed boomen in Russland, trotz oder wegen Corona. Probleme sind die Kaufkraft insbesondere jenseits der Metropolen und das zu trockene und kühle Frühjahr denn: „Die Welt wartet auf Russlands Weizen.“ Peter Hellmuth von K+S, dessen Händler in Russland Ilya Ochotin, TFS Group, und Klaus John von agriXperia in Woronesch umrissen am 30.04.2020 die Situation und Aussichten der Lebensmittel- und Futterindustrie in Russland.


 

Video-Meeting DER RUSSISCHE ARBEITSMARKT ZU CORONA-ZEITEN

Am 17.04.2020 präsentierte Michael Germershausen (Antal Russia) live von seiner Datscha im Moskauer Gebiet die Ergebnisse einer Umfrage, wo russische Unternehmen in den nächsten 2-3 Monaten Kürzungen ihres HR-Budgets planen. Dabei führten bei über 50% Firmen-Events und Teambuilding-Maßnahmen vor Geschäftsreisen und Trainings. Mit jeweils unter 10% lagen Gehälter und Boni am unteren Ende der Skala.


 

Video-Meeting MOSKAU AKTUELL

Unser erstes Video-Meeting am 02.04.2020 war geprägt von den Besonderheiten des für den Deutsch-Russischen Wirtschaftsbund und viele Teilnehmer neuen Formats, das als Ergebnis der Erfahrung der begonnenen Corona-Situation und deren unklaren Perspektiven vor allem die veränderte Rechtslage in Moskau fokussierte. Valeriya Khmelevskaya von Brand & Partner in Moskau berichtete über Einschränkungen im Arbeitsalltag auch für Firmen.


 

Igor ArtamonovTreffen mit Gouverneur Igor Artamonov

Im Rahmen des Besuchs der Region Lipezk diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 03.03.2020 Petita einzelner Mitglieder mit dem Gouverneur der Oblast Lipezk Igor Artamonov. Die Gebietsregierung ist seit 2018 im Amt und bekannt für eine wirtschaftsnahe Politik. Gouverneur Artamonov nahm die Einladung des Verbands zum 6. Deutsch-Russischen Mittelstandstag am 08.12.2020 in Hamburg an.


 

Besuch der Sonderwirtschaftszone Lipezk

Der Besuch der Sonderwirtschaftszone Lipezk am 03.03.2020 umfasste auch den Besuch der Fertigung von zwei Firmen. LambWeston produziert aus über 600 t Kartoffeln täglich für fast alle Fastfood-Restaurants in Russland Pommes Frites. Der belgische Konzern BEKAERT – weltgrößter Drahtproduzent – liefert den Grundstoff für Stahlgürtel in Autoreifen. Über 60 Firmen zählt die SWZ heute, etwa die Hälfte davon produzierend.


 

Logistik aus Woronesch – TERMINAL

Nicht nur deutsche Logistiker sind an deutsch-russischen Verkehren interessiert, auch russische. Bei einem Gespräch am 02.03.2020 in Woronesch präsentierte sich unser Mitglied TERMINAL als in über 20 Jahren gewachsene führende Logistik-Gruppe Zentralrusslands mit über 3.000 Kunden aus verschiedenen Branchen mit Schwerpunkten Leichtindustrie, Lebensmittel- und Futterindustrie sowie Landwirtschaft.  


 

Weltweite Zertifizierungen – INTERTEK

Intertek mit mehr als 44.000 Mitarbeitern in 100 Ländern unterstützt seit über 130 Jahren auch im Russlandgeschäft bei der Einhaltung von Qualitäts-, Sicherheits- und Leistungsstandards durch Inspektion und Zertifizierung. Die Gesellschaft geht auf den Erfinder der Glühlampe Thomas Edison zurück, der beim Besuch des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds in der Niederlassung Hamburg am 28.02.2020 symbolisch „mit am Tisch“ saß.


 

Daniel GüntherIm Dialog mit Ministerpräsident Daniel Günther

Am Rande einer Veranstaltung des Lions-Clubs Hamburg-Sachsenwald traf der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 27.02.2020 den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU). Solange der Kurs der CDU Deutschlands durch die offene Führungsfrage ungeklärt ist besteht ein wichtiges Zeitfenster die besondere Sensibilität der bilateralen Beziehungen gegenüber führenden Politikkern zu adressieren.


 

Business Coffee DIGITALISIERUNG

Beim Business Coffee DIGITALISIERUNG am 26.02.2020 in Hamburg präsentierte Geschäftsführer Tim Mackeldey unseres Mitglieds CheckMobile GmbH Beispiele für Digitalisierungsprojekte in Russland, etwa die Aktivitäten von Yandex. Die intensive Diskussion führte zu Grundsatzfragen der Positionierung beider Länder in Hinblick auf den globalen Wettbewerb und zur Erkenntnis, dass Russland im Zukunftsfeld IT offenbar gut gerüstet ist.


 

Besuch bei der SCHNEIDER GROUP

Die neuen Räume im Haus der deutschen Wirtschaft waren Ziel eines Mitgliederbesuchs des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds am 30.01.2020 in der Moskauer Kasatschy Pereulok. Die SCHNEIDER GROUP betreut mit ihren Vorläufergesellschaften seit 2003 internationale Kunden mit Backoffice-Services beim Markteintritt und der Expansion in Armenien, Belarus, Kasachstan, Polen, Russland, der Ukraine und Usbekistan.


 

Im Dialog mit ZEPPELIN in Moskau

Im Rahmen der Messe INTERPLASTICA in Moskau (auch dieses Jahr wieder mit über 100 deutschen Ausstellern) diskutierte der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 28.01.2020 mit dem Geschäftsführer von ZEPPELIN Systems Rochus Hofmann (Bild Mitte) und Dr. Elke Mächler über Optimierungspotential im russischen Markt. Die ZEPPELIN-Gruppe ist seit Jahrzehnten mit dem russischen Markt vertraut und setzt dort jährlich einen neunstelligen Betrag um.


 

Neujahrsempfang HHLANeujahrsempfang bei der HHLA

Der diesjährige Neujahrsempfang des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds richtete unser Mitglied Hamburger Hafen- und Logistik AG am 22.01.2020 in einem historischen Lagergebäude der Hamburger Speicherstadt aus. HHLA-CEO Angela Titzrath (Bild: Mitte), Generalkonsul Andrei Sharashkin (Bild: rechts) und Staatsrätin Almut Möller (Bild: 2.v.r.) sprachen Grußworte. Der Containerverkehr mit Russland zeigte 2019 erstmals nach 5 Jahren wieder eine positive Tendenz. Impressionen hier.


 

17.01.2020   Grüne Woche II – Dialog mit Samara

Nicht nur Agrarthemen stehen auf der Grünen Woche im Vordergrund, auch andere Branchen werden von Messegästen der russischen Administration gerne fokussiert. Im Gespräch mit dem Wirtschaftsminister des Gebiets Samara Dmitry Bogdanov am 17.01.2020 in Berlin wurden Fragen der regionalen Entwicklung, der Automotive-Branche, deren Zulieferern und einer möglichen Unternehmerreise nach Samara diskutiert.


 

Grüne Woche I – Dialog mit Woronesch

Nachdem Russland 2016 und 2017 nicht auf der weltgrößten Agrarmesse vertreten war, 2018 zögerlich und 2019 etwas deutlicher zurückkam füllte das größte Flächenland der Welt 2020 eine ganze Halle. Traditionell große Bedeutung hat die Landwirtschaft für das Gebiet Woronesch. Mit dessen Vizegouverneur Viktor Logwinow sprach der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund am 17.01.2020 mit einigen Mitgliedern.


 

Empfang bei SKF Marine

Zum Abschluss des 5. Deutsch-Russischen Mittelstandstages am 05.12.2019 folgte Anton Alichanov, Gouverneur des Gebiets Kaliningrad, mit etwa 100 Teilnehmern einer Einladung zur Werksführung mit Abendempfang bei der SKF Marine GmbH. Das Unternehmen kooperiert mit der „Yantar“ Werft aus Kaliningrad. Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat der Freie und Hansastadt Hamburg, sprach über die besondere Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland.


 

Zwei Gouverneure beim Mittelstandstag

Beim 5. Deutsch-Russischen Mittelstandstag am 05.12.2019 begrüßten wir erstmalig zwei russische Gouverneure, die ihre Regionen Uljanowsk und Kaliningrad präsentierten. 2019 fand die Veranstaltung in Form einer Paneldiskussion zum Impulsvortrag von Prof. Dr. Stefan Kooths (Institut für Weltwirtschaft Kiel) sowie als Twin-Panel mit Praxisbeispielen statt. In Rahmen der Veranstaltung ehrten wir zudem unsere langjährigen Teilnehmer.


 

Jahresessen 2019

Das diesjährige Jahresessen fand am 04.12.2019 im engeren Kreis im Hotel Hafen Hamburg statt. Als Ehrengast begrüßte Verbandspräsident Dr. Thomas Overbeck dieses Jahr den Gouverneur von Uljanowsk Sergey Morozov und seine Delegation. Im Verlauf des Abends stellte Prof. Dr. Konstantin Simonov, Präsident des National Energy Security Fonds und Dekan der Financial University der Regierung der Russischen Föderation, sein Buch „Das große Gasspiel“ vor.